Schwarztee

Klassischer Schwarzer Tee - edelste Tees von kleinen aber feinen Plantagen - für Sie aus aller Welt zusammengetragen.

Die Verarbeitung des Schwarzen Tees unterscheidet sich je nach Anbaugebiet erheblich. Allgemein kann man aber den Prozeß in vier Stufen einteilen: Welken - Rollen - Fermentieren - Trocknen (Oder "Rösten"). Die gepflückten Blätter werden zum Welken  auf riesige Welktröge ausgebreitet, die mit Ventilatoren belüftet werden. Feinere Sorten werden in den Schatten gelegt. Sind die Blätter schlaff genug, werden sie gerollt, ohne dabei die Oberfläche des Blattes aufzubrechen. Danach rollt man die welken Blätter noch etwas stärker, um die Zellstruktur aufzubrechen und die chemischen Substanzen freizusetzen, die Farbe und das Aroma bestimmen. In kühler, feuchter Luft werden die gerollten Klumpen aufgebrochen und liegen in großen Wannen in einer ca. 10 cm hohen Schicht, um Sauerstoff aufzunehmen. Dabei oxidieren die Blattzellen und wandeln ihre Farbe von Grün zu Kupferrot. Beim Fermentieren erhitzt sich das Blatt durch den Ablauf der verschiedenen chemischer Reaktionen und dieser Prozess muss genau dann abgebrochen werden, wenn die Blätter sich nicht weiter erhitzen.

Danach werden sie getrocknet um den Oxidationsprozess abzubrechen.