Grüntee

Grüne Tees werden oft auch unfermentierte Tees genannt. Die frisch gepflückten Blätter läßt man trocknen und behandelt sie dann mit Heißluft, um die Fermentation zu stoppen. Traditionell werden die frischen Blätter dazu auf Bambussieben ausgebreitet und für ein bis drei Stunden dem Sonnenlicht oder natürlicher warmer Luft ausgesetzt. Danach "röstet" oder "dämpft" man die Blätter in kleineren Mengen in großen Pfannen.  Nach wenigen Minuten werden die aufgeweichten Blätter auf Tischen zu kleinen Kugeln gerollt. Diese Vorgänge (dämpfen und rollen) werden nochmals wiederholt, bis der Tee nach ein bis zwei Stunden ein stumpfes Grün annimmt. Danach werden sie gesiebt und nach Größe sortiert.

In Japan werden die frisch gepflückten Blätter auf einem Fließband gedämpft, um sie zart zu machen, und nachdem sie ausgekühlt sind, mehrmals gerollt, geknetet und getrocknet, bis alle Feuchtigkeit aus den Blättern verdunstet ist.